RES­TAU­RA­TOR IM HAND­WERK

Rufen Sie uns einfach an, Frau Perschon beantwortet Ihre Fragen!

Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 AZAV sichert Ihnen die Inanspruchnahme von div. Bildungsprämien zu, so z. B. durch das BAföG.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vergibt bis zu 10 Stipendien à 3.000 € zur Fortbildung zum geprüften "Restaurator im Handwerk".   Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2017!

Das Seminar findet in einem Zeitraum von 18 Monaten statt, gegliedert in Wochenendblöcken mit mehr als 600 Unterrichtsstunden wird es in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Berlin durchgeführt. Die Inhalte basieren auf den neuesten Empfehlungen des deutschen Handwerkskammertages. Eine Projektarbeit, sowie eine mündliche und schriftliche Prüfung schließen den staatlich anerkannten Lehrgang ab.


Restaurierung und Denkmalschutz

Die Tätigkeit des Restaurators ist geprägt durch die Bestandserhaltung von Kunst- und Kulturgut und dem Respekt gegenüber dem Original und seiner Geschichte. Für die Gesellschaft ist es von besonderer Bedeutung, die Kulturgüter zu bewahren und an kommende Generationen weiterzugeben. Die Restauratoren übernehmen hier mit Ihrer Arbeit eine besondere Verantwortung auch für die Nachwelt.

Restauratoren benötigen umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten, künstlerisches Einfühlungsvermögen, Verständnis und Anwendung der Methoden zur Erarbeitung von Konservierung- und Restaurierungskonzepten sowie ein sensibles Vorgehen für den gesamten Prozess.

Die Ausbildung zum Restaurator im Handwerk ist die ideale Ergänzung für tätige Meister und Gesellen und bietet eine intensive Auseinandersetzung mit historischen Techniken und überliefertem Wissen. Sie fördert die Projektion auf heutige Verhältnisse mit der angemessenen Achtung, entsprechend dem historischen und kulturellen Wert. Sie werden in diesem Weiterbildungsprozess von erfahrenen und kompetenten Restauratoren und Fachkräften aus der Lehre und der Praxis begleitet. Die Schulung findet in unserem denkmalgeschützten Gutshaus statt.


Inhalte der Weiterbildung

  1. die traditionelle Aufgabe des Handwerkers bei der Pflege und Erhaltung von Kulturgut konkret wahrnehmen und entwickeln
  2. Denkmäler zielgerichtet betrachten und einordnen Kunst- und kulturgeschichtliche Zusammenhänge am Objekt erfassen und beschreiben
  3. grundlegende Kenntnisse zu Bauaufgaben, Bauformen und Konstruktionsweisen auf den spezifischen Einzelfall bezogen anwenden
  4. Objektspezifische Bauteile, Ausstattungen und Details zeitlich und stilistisch zuordnen
  5. bauliche und konstruktive Zusammenhänge erkennen, bewerten und in konzeptionelle Überlegungen einbeziehen
  6. Bauteile, Ausstattungen und Details für die fachübergreifende Kommunikation und Kooperation fachterminologisch eindeutig benennen
  7. Kompetenz in der Schadensprävention, Sachverständigkeit in der Konservierung und Restaurierung sowie in künstlerischen und handwerklichen Herstellungstechniken

Wir pflegen enge Kontakte zu Institutionen, Schulen, Museen und Werkstätten der Denkmalpflege und kooperieren mit dem Lycée des Métiers François Mitterrand in Château-Chinon, mit der Ecole Boulle in Paris und mit dem Restauratori d'Arte Brunello in Bologna.

Wir planen im Rahmen der Weiterbildung eine Exkursion zu einem unser Kooperationspartner.


Zielgruppe

Meister/-in im Tischlerhandwerk,
Techniker/-in,
Ingenieur /- in, Architekt/in,
Gesellen/-in mit langjähriger Berufserfahrung


Schulungansicht

INFOVERANSTALTUNG
Samstag, den 26.09.2015 ab 12:00Uhr

KURSBEGINN
Herbst 2017
 DIN EN ISO 9001:2008 AZAV

Fachübergreifender Teil
Freitag 14-20 Uhr, Samstags 8-16 Uhr
  • R01 Kunst- und Kulturgeschichte 86 h
  • R02 ­Naturwissenschaftliche Grundlagen und Materialkunde 46 h
  • R03 Denkmalschutz und Denkmalpflege 24 h
  • R04 Dokumentation 42 h
  •  
Fachspezifischer Teil
14-tägig, freitags und samstags
  • R05 ­spezielle Stil- und Materialkunde 78 h
  • R06 Fenster und Türen 42 h
  • R07 Innenausbau 90 h
  • R08 Möbel 76 h
  • R09 Oberflächenbehandlung 56 h
  • R10 Vergolden 20 h
  • R11 Schnitzen / Drechseln 34 h
  • R12 ­Restaurierungsaufgabe, fachspezifisch 20 h
614 Unterrichtstunden
  • Lehrgangsgebühren: 3998,- EUR
  • Prüfungsgebühr HK-Berlin: 200,- EUR
  • (Ratenvereinbarung möglich)

Möglichkeiten der Förderung
  • Aufstiegs-BaG (ehem. Meister-BaFöG)
  • Bildungsprämie / Bildungsscheck der LASA
  • Begabtenförderung
  • Informieren Sie sich einfach mittels der hilfreichen Links am Seitenende, wir helfen gerne bei der Antragstellung.
Prüfungsvoraussetzungen
  • Meisterbrief im Tischlerhandwerk oder
  • Interessenten die durch Zeugnisse/Zertifikate oder auf andere Weise deutlich machen, dass sie Wissen, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben haben, die die Zulassung zur Prüfung ermöglichen
Downloads und mehr ...

Restaurierungszentrum Berlin e.V.

  • Richterstr 6
  • 12524 Berlin
  • nahe S-Bhf Grünau
  • Tel.: 030 / 683 216 500
  • Fax: 030-440 441 91
  • Mail: mail@rzb-ev.de
  • www.restaurierungszentrum.berlin

  • ANSPRECHPARTNER
    Herr Dr. Vondung
  • WEITERBILDUNGSBETREUUNG
    Frau A.Perschon